Liebe Verbandsmitglieder,

 

die Corona-Pandemie hat in kürzester Zeit unsere Chorarbeit in nicht vorhersehbarem Maße eingeschränkt, ja, in vielen Fällen sogar zum Erliegen gebracht. Seit vielen Wochen haben sich unsere Chöre nicht mehr physisch treffen und singen können. Nach dieser langen Abstinenz sehnen sich verständlicherweise viele SängerInnen nach Chorproben, die wieder stattfinden können. 

Mit heutiger Wirkung tritt in unserem Land Brandenburg die sog. Umgangsverordnung in Kraft und löst die sog. Eindämmungsverordnung ab. Wir sind erleichtert, dass sich der Virus nicht weiter ausbreitet und es demzufolge weitere Lockerungsmaßnahmen gibt.

Wir möchten Ihnen mit unserem BCV Positionspapier - Chorisches Musizieren in Corona-Zeiten praktische Hilfen aufzeigen, um Ihnen in dieser Phase des Übergangs ein gemeinsames Arbeiten im Einklang mit den Hygieneanforderungen und den behördlichen Bestimmungen in Corona-Zeiten zu ermöglichen.

 

Bleiben Sie gesund und viel Spaß beim Singen

 

Ihr BCV Präsidium

 

BCV Positionspapier - Chorisches Musizieren in Corona-Zeiten

 

 


 

 

Die Kulturministerin Schüle präsentierte Eckpunkte eines Stufenplanes zur Öffnung von Kultureinrichtungen und –veranstaltungen im Kabinett. 

 

Die am 26.05.2020 im Kabinett vorgestellten Eckpunkte des Stufenplans für die Öffnung von Kultureinrichtungen und -veranstaltungen basieren auf einer engen Abstimmung mit den Brandenburger Kultureinrichtungen und -verbänden sowie den Kommunen. Sie greifen zudem die von der Kulturministerkonferenz am 15. Mai 2020 vorgelegten 'Eckpunkte für Öffnungsstrategien' auf.

Die schrittweise Öffnung des Kulturlebens ist in fünf Stufen geplant:

 

1.      Stufe (bis 05. Juni auf Grundlage der geltenden EindämmungsVO):

Kultureinrichtungen bleiben mit Ausnahme der Museen, Galerien, Bibliotheken und Archive für den Publikumsverkehr geschlossen. Der Probenbetrieb an Konzert-, Theater- und Opernhäusern ist unter Beachtung von Hygiene- und Abstandsbedingungen und auf Basis eines Infektionsschutzkonzeptes möglich. An Musikschulen ist Instrumentalunterricht und an Kunstschulen der Unterricht mit bis zu 5 Schüler*innen möglich.

Kulturveranstaltungen bleiben untersagt. In Einzelfällen sind Veranstaltungen unter freiem Himmel mit bis zu 50 Personen mit Ausnahmegenehmigung möglich. 

 

2.      Stufe (ab 06. Juni auf Grundlage der überarbeiteten EindämmungsVO):

Kultureinrichtungen können unter Beachtung jeweiliger branchenspezifischer Hygienestandards geöffnet werden. Da der Proben- und Vorstellungsbetrieb aller Voraussicht nach auch in der kommenden Spielzeit 2020/21 zumindest zeitweise nur eingeschränkt stattfinden kann, sind angepasste Spielpläne und Konzeptionen für die künftigen Produktionen erforderlich, die bereits jetzt vorbereitet werden können. An Musik- und Kunstschulen wird Unterricht ermöglicht. Kulturveranstaltungen können mit bis zu 150 Besucher*innen unter freiem Himmel unter Beachtung der allgemeinen Hygienemaßnahmen und unter Vorlage eines schriftlichen Infektionsschutzkonzepts in enger Abstimmung mit den örtlichen Gesundheitsbehörden durchgeführt werden. Veranstaltungen mit bis zu 75 Besucher*innen sind auch in geschlossenen Räumen unter denselben Voraussetzungen möglich.

 

3.      Stufe (ab 01. August – soweit sich die Corona-Lage nicht verschlechtert hat):

Kultureinrichtungen können unter Beachtung jeweiliger branchenspezifischer Hygienestandards geöffnet werden. Auch Amateurchöre und -orchester können unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln den Probenbetrieb wiederaufnehmen.

Kulturveranstaltungen im Freien mit bis zu 500 und in geschlossenen Häusern mit bis zu 150 Besucher*innen sind unter Einhaltung der Hygienestandards und spezifischer Hygiene-Konzepte in Abstimmung mit den örtlichen Gesundheitsbehörden möglich.

 

4.      Stufe (ab September 2020 – soweit sich die Corona-Lage nicht verschlechtert hat):

Alle Veranstaltungen bis 1.000 Personen unter strenger Einhaltung der allgemeinen Hygienestandards sind erlaubt.

 

5.      Stufe (offen):

Rückkehr zum normalen Betrieb ohne weitere Hygienestandards.

 

 

Lesen Sie HIER die vollständige Pressemitteilung des Ministeriums für Wirtschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg.

 

Weitere Infos sind unter https://mwfk.brandenburg.de abrufbar.

 

 


 

 

 

Liebe Mitglieder des BCV,

 

die Kulturministerin Dr. Manja Schüle hat heute in einer Pressekonferenz das neue Corona-Hilfsprogramm für Kultureinrichtungen vorgestellt.

 

Diese Corona-Hilfe für Kultureinrichtungen richtet sich an kommunale Kultureinrichtungen und gemeinnützige kulturelle Vereine sowie Stiftungen und Gesellschaften. Das Land stellt bis zu 35 Millionen Euro aus Mitteln des Corona-Rettungsschirms bereit, um anteilig Einnahmeausfälle bei öffentlichen und privaten gemeinnützigen Kultureinrichtungen und Kulturträgern auszugleichen. In einer ersten Antragsrunde können sich Einrichtungen aus dem Land Brandenburg die Hälfte ihrer Einnahmeausfälle, die zwischen dem 11. März und dem 31. August entstehen, ersetzen lassen. Investitionen und Ausstattungsmaßnahmen sind nicht förderfähig. Die Corona-Hilfen ergänzen die bereits laufenden Hilfsprogramme des Landes und des Bundes. Die entsprechende Richtlinie, das Antragsformular sowie weitere Informationen sind ab sofort unter https://mwfk.brandenburg.de online abrufbar. 

 

Hier finden Sie die Richtlinie für das Förderprogramm sowie das Antragsformular.

 

Beste Grüße und bleiben Sie gesund.

 

Sabine Hellwig

BCV Präsidentin

29.04.2020 

 

 

Corona versus Kultur

Zur Webseite und den Newslettern des Deutschen Kulturrates

 

Informationen zu den Auswirkungen des Corona-Virus

Zur Webseite des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur

 

Hilfsprogramme für Kulturakteure

Zur Webseite des Landesmusikrates Brandenburg e.V.

 

 

Soforthilfe Corona Brandenburg

Zur Webseite der Investitionsbank des Landes Brandenburg

 

Corona-Nothilfeprogramm für GEMA Mitglieder

Zur Webseite der GEMA

 

 


 

Infomail Chormusik, 26. März 2020

Liebe Freunde von HELBLING Chormusik

 

Wie oft haben wir in den letzten Tagen schon den Satz gehört: „In Zeiten wie diesen ...“. Häufig war der Satz verbunden mit Absagen von Chorproben, lange geplanten Konzerten, Probenwochenden – einfach mit Dingen, die uns beim Chorsingen so wichtig sind und die genau das auch in erster Linie ausmachen: die Gemeinschaft.

 

Weitere Informationen hier:

http://newsletter.helbling.com/m/11881608/1383407-4256dd26d4c84359aa6a8c626187ff00

 

 


 

 

wir bedanken uns an dieser Stelle bei allen Chorleitern, Chorvorständen, Sängerinnen und Sängern, die besonnen und verantwortungsbewusst gegen die weitere Ausbreitung des Corona-Virus kämpfen und sich in dieser ungewöhnlichen Zeit trotz aller Schwierigkeiten zuhause oder an den Bildschirmen weiter um unseren Chorgesang bemühen.

Heute ist uns z.B. die Initiative von Georg Baumgärtner, Chorleiter der Chorgemeinschaft Blumberg e.V. und des gemischten Chores Biesenthal e.V. aufgefallen. Er und seine Frau haben sich dazu entschlossen, einen ONLINE-CHOR zu gründen, um möglichst viele Sängerinnen und Sänger zum gemeinsamen Singen trotz „Isolation“ bewegen zu können. Nähere Informationen zum Projekt: https://onlinechor.wordpress.com

und auf folgendem YouTubekanal: https://www.youtube.com/channel/UC-AwROshxcDqx5PK8QZMofQ

Schreiben Sie mir, falls auch Sie über eine Aktion oder Initiative berichten möchten, die uns in dieser Krisenzeit bewegt und hilft.

 

Bleiben oder werden Sie gesund.

Herzliche Grüße

 

Ihre Sabine Hellwig

Präsidentin des BCV

sabine.hellwig@chorverband-brb.de

25.03.2020