hg bild Informatives1

Chor ist viel mehr als nur Singen!

 Chor ist uncool und nicht hipp genug, hören wir immer wieder. Wer uns kennt weiß,  dass Chor viel mehr ist als nur Singen. Kommt mit auf eine Zeitreise in das vergangene Jahr. Natürlich steht die intensive Probenarbeit im Vordergrund unserer Arbeit. Schließlich wollen wir unsere Fans gerade zu den traditionellen Konzerten wie Frühlings-, Herbst- und Weihnachtskonzert mit neuen Liedern überraschen.  Aber wir stellen uns auch fachkundigem Publikum, wie z.B. zum 11. Spremberger Chorwettstreit, bei dem wir das Prädikat „sehr gut“ erhielten. Wir tauschen uns auch mit anderen Chören aus und nutzten dazu die 2. Cantarale, ein Begegnungstreffen verschiedener Brandenburger Kinder- und Jugendchöre, in Cottbus. Ein besonderes Highlight war im letzten Jahr das Freundschaftskonzert mit dem Greater Richmond Children Choir aus Virginia im Rahmen seiner Deutschland-Tournee.  Am 25. Juni empfingen wir den GRCC im Schlosshof mit einem eigens dafür einstudierten mehrsprachigen Begrüßungslied. Nach einer Stadtbesichtigung stärkten wir uns mit einem kleinen Brunch, den unsere Eltern liebevoll vorbereitet hatten. Weiter ging es nach Schleife ins sorbische Kulturzentrum und in die Confiserie Felicitas. Im Schullandheim Jerischke ließen wir den Tag ausklingen bevor wir uns am Sonntag auf das gemeinsame Konzert vorbereiteten. Wir haben viele tolle Eindrücke gewonnen und Freundschaften geschlossen. In den Oktoberferien fuhren wir in das Schullandheim Reichwalde. Neben den intensiven Proben nutzen wir das traditionelle Chorlager für gemeinsame Aktivitäten und haben bei Fahrradausflügen, Wanderungen und Basteleien immer viel Spaß zusammen.  Bei der Teilnahme am Lebendigen Adventskalender und Auftritten auf dem Weihnachtsmarkt in Spremberg und Hornow konnten wir dann das Erlernte stolz präsentieren. Natürlich  durfte eine zünftige Weihnachtsfeier nicht fehlen. 

Vergessen wollen wir bei dem Ganzen nicht, dass wir als „Spremberger Sternschnuppen“ auch immer unsere Heimatstadt repräsentieren. Darauf sind wir besonders stolz! Das heißt aber auch, dass wir als Spremberger Kinder- und Jugendchor offen sind für alle Kinder und Jugendlichen aller Schultypen in Spremberg und Umland.

Für unser diesjähriges 15. Jubiläumsjahr haben wir uns ganz besondere Aktivitäten ausgedacht. Wer jetzt sagt: „Chor ist doch nicht so uncool!“, kann einfach zu einer unserer Proben schnuppern kommen.  

 

Die Probenzeiten staffeln sich folgendermaßen:

 

Immer Freitags

Vorstufenchor (Altersgruppe 5-7Jahre)  -  15.00-15.45 Uhr

„Sternschnuppen“ (ab 8 Jahre)  -  16.00-17.30 Uhr

Vokalgruppe „Music Angels“ (ab 16 Jahre)  -  17.30-19.00 Uhr

 

 im Lausitzer Haus des Lernens in der Gartenstraße. Wir freuen uns auf Euch!

 

Noch ein Wort zum Schluss: Forscher haben herausgefunden, dass Singen das  Immunsystem und Selbstbewusstsein stärkt.

Also: „Auf lasst uns Singen…“

 

Einladung Männerchor "Eiche 1877"

20170223 Einladung

Nachruf Bernd Dambrowsky

20170223 Nachruf Bernd Dambrowsky

erstes Bild vom Chorleiterseminar

20170206 Chorleiterseminar kl

Zwei Auftritte, zwei Sonntage und zweimal Sachsen

 

 

Bei schönstem September - Sommerwetter ging es am 11.09.16 für den Spremberger Stadtchor des ASF in den Schlosspark Pillnitz. Bereits früh startete der Bus der Lausitz Touristik vom Spremberger Busbahnhof Richtung Dresden. Direkt in Dresden angekommen, wurden wir von einem Stadtführer begrüßt. Bei der 1-stündigen Stadtrundfahrt zeigte er uns Ecken, welche sonst nicht im üblichen Touristenprogramm aufgelistet sind. So entdeckten wir, dass Dresden eine sehr grüne Stadt mit vielen Parks ist und seinen fürstlichen Glanz mancher Orts nie verloren hat. Das Überqueren des Blauen Wunders und der berühmt  berüchtigten Waldschlösschenbrücke  gehörten auch mit zum Programm. Zu Fuß machten wir dann noch einen kurzen Abstecher in den Zwinger. Mit der Geschichte sehr Entstehung des Bauwerkes und kleinen Anekdoten endete unser Besuch in der sächsischen Hauptstadt.  Weiter ging es dann zum Mittagessen nach Radeberg. Im Königshof speisten wir vergnügt und wer mochte, konnte sich ein frisch gezapftes Radeberger Pilsener dazu schmecken lassen. Nun wurde es aber langsam Zeit sich auf unseren Auftritt vorzubereiten. Es ging also Richtung Pillnitz. Dort erwarteten uns schon der pure Sonnenschein und ein kleines Publikum. Unser halbstündiges Programm wurde dankend vom Publikum mit Beifall entgegengenommen. Danach konnten wir noch den Park und das Schloss genauer erkunden. Ein entspannter Spaziergang unter den schattenspendenden Bäumen, hindurch zwischen den buntbepflanzten Rabatten und ein Stück an der Elbe entlang, wirkte wie ein kleiner Urlaub an diesem schönen Spätsommertag. In Radeburg machten wir für das Abendessen ein letztes Mal Rast. Bei einer Brotzeit und einem Glas Federweißer  ließen wir den Tag in Ruhe ausklingen.

Am 18.09. nahm der Spremberger Stadtchor des ASF am 9. Großen Chorsingen im Findlingspark Nochten teil. Zusammen mit dem Gemischten Chor Hoyerswerda e.V., dem Stadtchor Weißwasser e.V. und dem Frauenchor der Stadt Bischofswerda e.V. folgten wir der Einladung des Ostsächsischen Chorverband e.V. Zur Eröffnung sangen alle vier Chöre gemeinsam vom fröhlichem Singen, den grünen Linden und sonnigen Wegen. Leider war die Sonne uns an diesem Sonntag nicht gegönnt und so fand die Veranstaltung im Saal des Hauptgebäudes statt. Wir durften dann als erster Chor den Nachmittag mit unserem eigenen Programm eröffnen. Es folgte ein Streifzug durch die letzten Sommertage und die Begrüßung des Herbstes. Zum Abschluss des Nachmittags sangen noch einmal alle Chöre gemeinsam. Natürlich durfte das gemeinsame Singen mit dem Publikum dabei nicht fehlen. 

 

Diana Jusitz

 

20160923 Auftritt Spremberg

 

 

20160923 Aufnahme Spremberg

 

© 2012 - 2014 BCV | Joomla 2.5 Templates by vonfio.de